Newsletter Anmeldung

E-Mail-Adresse


Philippe Bonifay

Philippe Bonifay (Jg. 1959) wurde in Toulon geboren. Passenderweise in einem Theater. Und so war es nicht verwunderlich, dass er später selbst anfing, für das Theater zu schreiben und auch andere Texte zu verfassen. Mit den Comics kam er gegen Anfang der 1980er Jahre in Berührung, als er während eines Praktikums die Frau des Zeichners Christian Rossi kennenlernte. Aufgrund ihrer gemeinsamen Leidenschaft für Western schufen sie die Reihe Der Planwagen des Thespis für das Magazin "Gomme", deren Fortsetzung in "Circus" abgedruckt wurde. Nach diesen insgesamt vier Episoden schrieb er 1989 die Miniserie Le passage de la saison morte für Jacques Terpant sowie das Album Les ados de béton für Arnaud Fontaine. 1994 entstand die Historienserie Messara, wiederum mit Terpant. Im selben Jahr kreierte er zusammen mit Frank Pé die Trilogie Zoo (dt. bei Carlsen), deren dritter Band allerdings erst 2009 erscheinen sollte. In der Zwischenzeit verfasste Bonifay die Szenarios für die Serien Jane (1998, Zeichnungen: Denis Falque), Piraten (2001, Zeichnungen: Jacques Terpant, dt. bei Arboris) und La compagnie des glaces (2003, Zeichnungen: Jotim, ein von Bonifay organisiertes Studio für das gelegentlich auch Christian Rossi und Dominique Lidwine tätig waren). Im Jahr 2005 kreierte er zusammen mit dem Zeichner Youssef Daoudi Die schwarze Trilogie (dt. bei Ehapa) nach Texten von Leo Malet. Ebenfalls 2005 entstanden noch die Einzelbände Mon voisin le père Noël (Zeichnungen: Béatrice Tillier), Les Oubliés (Zeichnungen: Juliette Derenne) sowie L'Histoire de Mandrin en BD (Zeichnungen: Fabien Lacaf).

zur Serie Der Planwagen des Thespis

zurück